Kooperationsformen zwischen Banken und Drittanbietern aus vertrags- und datenschutzrechtlicher Perspektive

Kooperationsformen zwischen Banken und Drittanbietern aus vertrags- und datenschutzrechtlicher Perspektive

Open Banking oder Open Finance bedeutet im Wesentlichen den Austausch von Finanzdaten zwischen verschiedenen Finanzdienstleistern einschliesslich Drittanbietern (TPP) auf Wunsch von Kundinnen und Kunden. Aus haftungs- und datenschutzrechtlicher Sicht werden im Beitrag (vgl. unten) von Cornelia Stengel, Elena Rüegg, Jessica Kim Sommer, Luca Stäuble und Benedikt Freund im soeben gedruckten Heft 1/2022 der SZW die Rechtsbeziehungen zwischen Banken oder Versicherungen, Drittanbietern, Plattformen und Kunden anhand von vier möglichen “Modellformen der Zusammenarbeit” untersucht:

(1) Outsourcing,
(2) gemeinsame Angebote von Banken und Drittanbietern,
(3) Plattform und
(4) einseitige Aufforderung des Kunden.

Diese Arbeit fliesst auch in das gemeinsame Projekt «Collaboration Models» des FinTank der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Swiss Fintech Innovations und Schweizerische Bankiervereinigung, mit Unterstützung des Staatssekretariat für internationale Finanzfragen SIF ein. Workshops dazu finden bereits statt und die Ergebnisse werden am 24. Juni 2022 (save the date!) an der Open Banking Tagung in Basel vorgestellt.

Erste Seite des Artikels (PDF)